Kovru min kaj malkovru min per amo

Noto: Kvankam mi tre ŝatas mian alian gepatran lingvon, nome la germanan, mi malofte sentas la deziron skribi en ĝi – foje tamen jes. Se mi do faras tion, tiam je speciala okazo: Antaŭ ekzakte unu jaro aperis mia unua – kaj ĝis nun nura – germanlingva enskribo. Kiel temo mi ankaŭ ĉifoje elektis recenzon de verko, kiu meritas pli multan atenton ol ĝi nun havas.

Hinweis: Obwohl ich meine andere Muttersprache, nämlich Deutsch, sehr mag, verspüre ich selten den Wunsch, in ihr zu schreiben – manchmal allerdings schon. Wenn ich das also mache, dann aus einem besonderen Anlaß: Vor genau einem Jahr erschien mein erster – und bislang einziger – Eintrag auf Deutsch. Als Thema habe ich auch dieses Mal eine Rezension ausgewählt – von einem Werk, welches mehr Beachtung verdient hat, als es derzeit bekommt.

Ein Album zum Tanzen und Träumen

Menino spielen eine Mischung aus Jazz, Pop und Latinomusik. Auf ihrem ihrem 4. Album erreichen sie dabei einen ebenso zeitgemäßen wie eigenständigen Klang. Die schnellen, rhythmischen Titel zum Tanzen wirken authentisch, nicht billig, während die angenehm-entspannten Titel (inklusive Meeresrauschen) an Chicane und die “Café del Mar”-Serie erinnern. Sänger Stephan Glöckner klingt wie Sting zu seinen besseren Zeiten und ist allein schon ein Anhören wert.

Neben Bläsern und Saxophon hört man Scratchen und Sprechgesang, offenbar durch die Fantastischen Vier inspiriert. Selbst Filtereffekte, wie man sie aus der elektronischen Musik kennt, kommen zum Einsatz. So vielen Feinheite und experimentelle Elemente, insbesondere das lange Instrumentalstück am Ende, erinnern ein wenig an Marillion. Anscheinend leben Menino ebenso wie diese nach dem Motto: “Natürlich könnten wir unsere Musik auf radiofreundlich trimmen, aber wozu? Wir bleiben uns lieber selbst treu – es bleiben genügend Leute übrig, die unsere Musik mögen.”

Auf jeden Fall unterscheiden sich die Musiker aus Deutschland sehr wohltuend von der Masse. Zwar werden sie deswegen nicht im Radio oder auf Musikkanälen gespielt, bekommen aber Platz auf meinen persönlichen Mix-CDs. Einziger Kritikpunkt: Zu viel Englisch für meinen Geschmack, 2-3 Lieder hätten gereicht. Bei insgesamt über 70 Minuten Spielzeit kann ich mich allerdings nicht allzu sehr beklagen. Wer hochwertige, abwechslungsreiche Musik mit internationalem Klang zu schätzen weiß, für den stellt diese CD einen Geheimtip dar.

Meine derzeitigen Lieblingsstücke: Voce, 39°, Uma hora, Fria, Discover me

39° de Menino – rava kaj reviga albumo
39° - KD de Menino
  1. Vocé 5:43 (MP3-Ausschnitt/MP3-peceto)
  2. 39° 6:50 (komplett als MP3/komplete kiel MP3)
  3. 24 horas 5:47 (MP3-Ausschnitt/MP3-peceto)
  4. Arche nova 7:50
  5. Timbacana 1:52
  6. Bom de mais 4:49 (MP3-Ausschnitt/MP3-peceto)
  7. Uma hora 5:00
  8. Fria 5:43
  9. The getting 5:32
  10. Discover me 4:46
  11. Sound of a breaking heart 4:35
  12. Q 11:53

Verweise:
Internetauftritt von Menino (anglalingva versio: vidu la flagon malsupre de la TTT-ejo!)
generelle Infos und Meinung zur 1. CD auf meiner Musikseite
ĝeneralaj informoj kaj opinio pri la 1a KD sur mia muzika paĝo

Rigardo reen – la 10a de majo 2003

La tria enskribo antaŭ unu jaro – komiksorecenzo en la germana kun klarigo en Esperanto.

4 pensoj pri “Kovru min kaj malkovru min per amo

  1. Resonado: Donu al mi almenaŭ unu ŝancon « La vivo de Kunar

  2. Resonado: Bedecke mich und entdecke mich mit Liebe | Kunar rezensiert

  3. Resonado: Du futojn alta | La vivo de Kunar

  4. Resonado: En Mordor neniu povas vidi la ĉielon | La vivo de Kunar

Respondi

Retpoŝtadreso ne estos publikigita. Devigaj kampoj estas markitaj *

Kvizo kontraŭ rubokomentoj: